26.06.10 – c/o pop Drum & Bass ft. Spectrasoul @ Gebäude 9 [Köln]

c/o Basswerk, Play! & QuakePop Drum & Bass feat. Spectrasoul (Shogun Audio, Brighton UK)

Sa 26.6.2010
Gebäude 9, Köln

DJ’s:
Spectrasoul
4802 (Quake)
Hi Radiation (Quake)
Jaycut (Play)
Jumpat (Basswerk)
Macoboy (Play)
The Green Man (Basswerk)

MC’s
Rascal Emcee (Play)
tbc

VJ’s
Sehvermögen (Basswerk, Lichtfaktor)
Zak FX (Basswerk, Quake)

Zum ersten Mal tun sich zur c/o Pop 2010 DJ’s der drei Kölner Crews Basswerk, Play und Quake zusammen, um im Gebäude 9 eine gemeinsame grosse Drum & Bass Party zu feiern. Als zusätzliche Gäste sind Spectrasoul dabei, die mit ihrer deepen, dubbigen Mischung ihren Teil dazu beigetragen haben, Drum & Bass wieder interessant zu machen. 4802, Hi Radiation, Jaycut, Jumpat, Macoboy und The Green Man sorgen ausserdem dafür, dass von Jungle über Dub und Deepness bis Neurofunk jeder Drum & Bass Wunsch erfüllt wird!

Spectrasoul bei MySpace:
http://www.myspace.com/spectrasoul

Basswerk:
Basswerk ist ein 1997 gegründetes und von Heiner Kruse a.k.a The Green Man geführtes Drum & Bass Label, das seitdem in Deutschland Standards setzt. Davon zeugen u.a. 37 Maxis, 3 Cd Compilations und viele Auszeichungen wie die zum Label des Jahres in Deutschland (Future-Music.net, u.a .2008 und 2009). Nach der 3 fach Labelcompilation 2008 hat Basswerk verstärkt digitale EP’s auf dem Sublabel Basswerk Files veröffentlicht und plant 2010 die Veröffentlichung von Alben von Subz & Matik, Molecular Structures, The Green Man, Dizplay und Ultima C. In Köln ist Basswerk auch als Veranstaltung mit den Basswerk Sessions im Gebäude 9 eine Institution. Resident DJ’s sind The Green Man und Jumpat, der zuletzt auch als Produzent mit einem Release auf Cyanide Rec auf sich aufmerksam machte. Ausserdem immer dabei: die VJ’s Zak FX und Sehvermögen (vom international erfolgreichen Lichtfaktor-Kollektiv). Das erste der genannten Alben “Low pressure Area” von den Kielern Subz & Matik erscheint als CD am 21.5. in Deutschland. Zur c/o Pop präsentiert Basswerk The Green Man & Jumpat, die frische Dubplates des Labels auflegen werden.

Play!:
Jaycut steht seit fast 10 Jahren an der Speerspitze der deutschen Drum & Bass Szene. Mit Veröffentlichungen auf international renommierten Labels wie C.I.A., Fokuz, Renegade Records und Soundtrax hat er sich auch weltweit einen Namen als Produzent und DJ gemacht. Das Stück „The Flute Tune“ von Jaycut und Kolt Siewerts wurde 2008 bei den Future-Music.net Awards von den Usern zum besten nationalen Release gewählt. Der Drum & Bass Bundesliga Meister von 2006 veranstaltet die monatliche PLAY! Nacht im legendären Kölner Studio 672, bei der ein großes, buntes Spektrum an Drum & Bass präsent wird. Diese Vielfalt an Styles findet sich auch in den DJ-Sets von Jaycut wieder. Er schafft es dabei immer wieder einen perfekten Spannungsbogen aufzubauen und für überraschende, unerwartete Momente zu sorgen. Drum & Bass ohne Nerdismus und Scheuklappen. Jaycut ist außerdem für den Blog “www.drumandbass.de” verantwortlich, bei dem er mit seinem Partner Kolt Siewerts den gleichnamigen “drumandbass.de Podcast” produziert und die beiden ihre jeweiligen Lieblingsplatten des Monats vorstellen. Seit einigen Jahren ist Jaycut als DJ auch in anderen basslastigen BPM-Bereichen unterwegs und Veranstalter der neuen Partyreihe “40Hertz”, die Dubstep, Drum & Bass, Electro und House miteinander verbindet.
Rascal Emcee startete seine Laufbahn 1998, als die Mannheimer Drum & Bass Szene sich auf ihrem absoluten Höhepunkt befand. Mit 16 Jahren war er zugleich einer der jüngsten MCs der Nation. Als rappendes Multitalent rockte er von “Desire” und “Innovation” bis hin zu “Kings of the Jungle” jede Großveranstaltung in und um Mannheim. Gastauftritte bei “Helter Skelter” (UK), “Dreamland” (HB) und unzählige Gigs kreuz und quer durch die Nation spickten seinen Weg und jeder namhafte DJ von “A” wie Andy C bis “Z” wie Zinc wurde am Mic gehostet. Spätestens mit dem Umzug in die Karnevalshochburg Köln 2007 wurde die zweite Phase seiner Karriere eingeleitet und nach kürzester Zeit war die Millionenstadt am Rhein MC-technisch überrollt. Neben Residencys bei “Play!” und “Jungle Garden”, heizte er der Crowd u.a. auf Kölner Hotspots wie “Breakzone” oder “Rheinfeuern” ein. Als Live-MC, Songwriter und Veranstalter mit rastlosem Perfektionsdrang sind die Ambitionen ungebrochen und die Zukunft wird garantiert nicht ruhig um einen der vielseitigsten MCs der Nation.
Macoboy zählt zu den umtriebigsten Newcomern der Kölner DJ-Szene. Bereits etwa ein Jahr nach seinem ersten Club-Gig Ende 2007 konnte er drei Residencies vorweisen: Er spielt bis heute jeweils monatliche Sessions als Mitglied der Play!-Crew im Studio672, gemeinsam mit D&B-Pionier DJ Merzo im Wuppertaler U-Club und in Köln’s beliebter Underground-Location Kolbhalle. Ausserdem ist der Gründungsmitglied des Bassliebe Kollektivs. Sein Style definiert sich durch eine vielseitige und stets tanzflächenorientierte Selection mit Ragga- und Jungle-Einfluss.

Quake:
Die Quake Crew um 4802, Hi Radiation und Zak FX macht sich seit Jahren mit intensiven Parties und aufwändigen Dekorationen einen Namen und ist 2010 vom Bogen ins Gebäude 9 gezogen. 4802 und Coresplittaz produzieren auch unter dem Namen Subverted und werden in Kürze mit ersten Releases am Start sein. Die Quake Crew sorgt für garantiert gute Party Laune und rockenden Sound.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.