01.08.09 – Juicy Beats 14 @ Westfalenpark [Dortmund]

Aller guten Dinge sind drei heisst es – und deshalb gibts jetzt etappenweise drei Fotogalerien. Nummer eins ist dem Walkaround und der Vielfalt elektronischer Musik gewidmet:

Das erste Highlight war sicherlich TiNiUNDTUS, als erster Gig auf der Local Electronic Stars Stage mussten sie erst einmal die Leute anlocken – diese Aufgabe haben die Jungs und Mädels jedenfalls mit Bravour gelöst. In dieselbe musikalische Richtung schlugen an derselben Stelle dann später Ochmonek Turbostorm, und spätestens jetzt war es vor der kleinen Bühne dann richtig voll.
Vor der Hauptbühne bei Alter Ego füllte es sich dieses Jahr in ungeahnten Massen – so viele Menschen habe ich da jedenfalls noch nie erlebt. Trotz der sehr minimalen Bühnenshow 😉 wussten die beiden aber die Stimmung anzuheizen für den Hauptact Deichkind – deren Bilder in der ersten Galerie noch nicht zu sehen sind…

Nummer 2 und mein erklärter Lieblingsfloor seit nunmehr 12 Juicy Beats ist die Ananas, der Drum & Bass-Floor unten am Grillplatz Buschmühle. Trotz der leider jährlich wiederkehrenden Problematik der reduzierten Lautstärke wegen des angrenzenden Wohngebiets ist es meiner Meinung nach der Floor, der auch zu spätester Stunde am besten besucht ist – und wo die beste Stimmung herrscht:

Ganz erstaunlich finde ich auch die Tatsache dass man im Publikum Leute sieht, die man auf anderen Drum&Bass-Veranstaltungen im Ruhrgebiet irgendwie nie zu Gesicht bekommt. Das Floor-Lineup hat jedenfalls wieder ganze Arbeit geleistet – die Phoneheads mit einem Set, das insbesondere für Drum&Bass-Neulinge einen guten Einstieg bot. Danach folgte Klaus Fiehe, der diesmal sicherlich einige Leute überrascht haben wird mit seinem Mixing. Dortmunds Drum&Bass-Fels Dash schloss daran an, gefolgt von Dynamike und Kolt Siewerts mit einem mit reichlich Kaspereien gespickten B2B-Set. Ihr da unten hättet die beiden mal auf der Bühne grummeln äh hören sollen – ich nenne sie ab jetzt die Waldorf + Statler des Drum&Bass… 😀

Es folgt ein Break mit einer Zeitreise zurück auf 21 Uhr – wer bis hierhin noch lesen/schauen mochte, wird jetzt belohnt mit den Bildern vom Auftritt von Deichkind. Man möge die Bildquali bitte entschuldigen, ich hatte ein Problem mit einem hängengebliebenen Kontakt am Blitzschuh, so dass ich diese Bilder ohne Blitz schiessen musste:

Wenn das so weitergeht mit Juicy Beats und den Auftrittsintervallen von Deichkind, dann wird Dortmund in ein paar Jahren in einer Bierwolke verschwinden… 🙂

Special thanks…
…an Christian fürs Bierchen…
…an Dani für die zeitweise Begleitung und den Blick durch den Rahmen…
…und an Anja und Stefanie für die lustige Anekdote beim Deichkind-Auftritt: Während Stefanie mir ihr Leid über ihren im Gedränge verlorenen Schuh klagte, hatte ihre Freundin nichts besseres zu tun als mir beim Fotografieren der Bierdusche den Bauch zu kraulen… 😀

One Comment

  1. Hey,

    bin grad durch Zufall auf diesen Blog gestoßen und hab die Bilder von Ochmonek Turbostorm gesehen und muss sagen, dass sie richtig richtig cool geworden sind. Auch das Urteil wird die 3 Jungs sicher gefallen.
    Stehe der Band sehr nahe…

    Schöne Sache:)!!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.