© 2016 . All rights reserved.

12.03.16 – Untertauchen feat. Ralf Pretz @ Goethebunker [Essen]

 

Wenn man viele Jahre etwas tut, dann verändert man sich mit der Sache und im besten Falle, entwickelt man sich weiter. Während dessen kommt es immer wieder einmal zu einer Rückschau. Was hat einen beeinflusst und was bedeuten die jeweiligen Ereignisse, Dinge oder Menschen heute noch?

Von 1998 – 2003 gab in Essen den Fink Club. Schon von seiner Erscheinung her anders, als die Läden, die man damals so kannte. Stylish, anders modern und hip (ohne Hipster allerdings). Unter der schweren Glasplatte entlang der gesamten Theke an der oberen Bar gab es in FüllfederhalterTypo Zitate aus dem Film “Taxi Driver” zu lesen. Unten im Tanzraum wurde die Beleuchtung länglicher Einlassungen in den Wänden, die zum Abstellen von Gläsern dienten, über eine Klaviatur im DJ-Bereich bedient – eine Lichtorgel im wahrsten Sinne des Wortes. Der Sound war für damalige Verhältnisse und Ladengröße schon sehr sehr gut. Es wurde gefeiert, es wurde getanzt und es wurde viel über Musik und Auflegen gefachsimpelt – vor allem mit den Betreibern Ralf Pretz und Melanie Niessen.

Lange vor dem Berliner MinimalHype spielte Ralf Pretz reduzierten Techno dieser Manier. Auch der heutige Sound des DubTechnos begegnete dem interessierten Besucher bereits damals. Ralf schöpfte aus seiner riesigen Plattensammlung, die heute als eine Art (lokaler) Blaupause erscheint. Mit größter Liebe zum Detail und Leidenschaft war er seiner Zeit in Essen voraus und bescherte insbesondere einigen wenigen “Seelenverwandten” eine tolle Zeit an einem tollen Ort.

Untertauchen freut sich somit sehr auf einen Gast (Jahrgang 1959 übrigens), der mit seinem ClubProjekt und auf seine ganz eigene Art und Weise zum dem beigetragen hat, was Untertauchen heute ausmacht. Am 12. März wird er mit einem drei- bis vierstündigen Set erneut einen Beitrag leisten.

Musikalisch zeichnet Ralf Pretz ein Bild des Grundgerüsts der Musik um die es uns geht. Techno als Wesenselement elektronischer Musik heute. Zurückhaltend und fordernd geht es geduldig nach vorn, bis man sich völlig verlieren kann im: “Skeleton of the Music”.

Der 2te Raum steht im Zeichen von EBM, Wave und Electro. Wir beobachten mit Freude, dass sich der Sound in Kombination mit Techno immer größerer Beliebtheit erfreut. Dies ist sicher u. a. der großartigen Sammlung und Selektion unseres Residents Objekt a zu verdanken. Als Kind seiner Zeit versteht er es den Sound ins Heute zu transportieren und kleine Geschichten im kleinen Raum zu erzählen. Wer kann da schon widerstehen. 😉

TECHNO ROOM
RALF PRETZ (Fink Club)
MIKE RUI

EBM & WAVE ROOM
OBJEKT a

12. März 2016
23:00h | 10€
@ LIEBLINGSBUNKER

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.