18.12.10 – UNTERTAUCHEN – Berghain Sessions ft. Tama Sumo @ Goethebunker [Essen]

Informationen:
Tama Sumo [Berghain, Panorama Bar] Mike Dnmk Alexander [Untertauchen, GoetheBunker] Philipp Otterbach [Substance, Düsseldorf] Triad [DSM Records, Köln] Vlight.to [Vj-Team] …Eta Carinae [Video-Installation]

Liebe Untertaucher,

als nächstes taucht TAMA SUMO mit uns und das bedeutet, es wird sehr abwechslungsreich. House, Techno, E-Pop – Tama Sumo geht mit Herz und Bauch an die Sache.

„Music is pure communication – stay in contact and follow your heart!“
Herz, Emotion & Leidenschaft statt reiner Funktionalität geben am treffendsten wieder, was Tama Sumos DJ Sets ausmachen.
Angefangen hat alles 1993 im Café Drama, einer der ersten Bars in Kreuzberg, in der am Wochenende DJs auflegten. The place to be, bevor es dann weiter in die Clubs ging. Außerdem war das Drama auch eine der wenigen Locations, in denen House gespielt wurde.
Tama Sumo legte zu der Zeit vor allem New Yorker Vocal House auf und fand sich schnell hinter den Plattenspielern beim schwulen Samstag im Café Moskau wieder.
Ab Anfang 1994 spielte sie regelmäßig im legendären Techno-Club Globus / Tresor und war dort jahrelang Resident-DJ. Hier begann sie, in ihre House-Sets verschiedene Genres einfließen zu lassen, eine Mischung, die
sie im Lauf der Jahre immer mehr verfeinert hat und die heute so bezeichnend für ihre langen Sets ist.
Ab 2001 spielte Tama Sumo auch regelmäßig bei „Dance With The Aliens“ im Vorgänger-Club des Berghains, OstGut, und ist seit der Eröffnung 2004 als Resident in der Panorama Bar und dem Berghain mit dabei.
Inzwischen spielt sie hauptsächlich House in verschiedenen Facetten, kombiniert mit reduziertem Techno, altem Electro, Disco- und Pop. Alles in allem: viel Bass, auch Melodie und das Ganze äußerst deep, sexy, dirty, jacking, rough & funky. „Musik ist für mich etwas sehr Subjektives und ich versuche immer, intuitiv mit ihr umzugehen.“
erläutert Tama Sumo.

„DJ sein heißt für mich, mit dem Publikum in Kontakt zu sein – häufig ohne Worte, spontane Antworten zu geben auf das, was das Publikum mir entgegenbringt und mir dabei treu zu bleiben. Grundlegend für meine Arbeit ist also, die Musik, das Publikum und mich laufen zu lassen, den Kopf auszuschalten und aus der Hüfte heraus aufzulegen. Ich habe großen Spaß daran, verschiedene Stimmungen zu erzeugen und damit zu spielen.
Außerdem fasziniert mich, welche Energie Musik freisetzen kann und wie sie aus dem Stand heraus gute Laune erzeugt. Musik und vor allem Bässe machen glücklich!“

Download Tama Sumo Mix – Panorama Bar 02

Mike DNMK Alexander hat sich diesmal erneut PHILIPP OTTERBACH dazu geholt, der mit einem grandiosen Set nach Marcel Fengler mehr als überzeugte. Substanz ist hier Programm.
Der auf den Plakaten angekündigte Bang!-Resident TORSO wird im April spielen.

2nd Floor: TRIAD [DSM Records, Köln]

TRIAD ist ein Produzenten-Kollektiv aus Köln und wird an diesem Abend von Henree vertreten. Die Musik ist prinzipiell als “deep” zu bezeichen, beschränkt sich aber nicht auf ein einziges Subgenre elektronischer Clubmusik. Vielmehr bewegt sich Triad zwischen Deep House, Techstep und warmen DnB. Prinzipiell sehr tanzbar, lädt Triads Sound gelegentlich zum einfach nur hinhören und entspannen ein.
Wir freuen uns drauf 🙂

Visuals und Installation: Vlight.to & Eta Carinae

Allgemeine Info
Oktober 2010 – April 2011

Am 16. Oktober 2010 startet UNTERTAUCHEN in die nächste Runde. Diesmal mit einem Feature, welches passgenau die Vorstellung von UNTERTAUCHEN in Bezug auf Club-Musik widerspiegelt.
An vier Terminen wird Gastgeber Mike DNMK Alexander den konsequenten Ostgut-Techno des Berliner Berghains im Bunker präsentieren.

Mit dabei Marcel Fengler, Tama Sumo, Ben Klock und Marcel Dettmann in eben dieser Reihenfolge.

Unterstütze die Szene:
http://ostgut.de/label/mix/

______________________________

Wir tauchen tief nach dem Geist des Neuen. Es ist Zeit, uns vom Fetisch des Wohlstandes als Angelpunkt all unserer Ziele zu verabschieden und nicht länger alle Handlungen als Mittel zu genau diesem Zweck zu begreifen. Wir tauchen nach einem neuen Geist, einem Geist der nicht irgendetwas anderem als Instrument dient, sondern der sich selbst genug ist. Einem Geist, der gegen Gier, Missgunst, Rücksichtslosigkeit und Dummheit gewappnet ist, genauso wie gegen pure Verwaltungsmentalität, Besitzstandswahrung und Engstirnigkeit. Wir tauchen nach dem Geist der Weitsicht, der Stärke, des Mitgefühls, des Verstehens des eigenen Charakters und Erlebens.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.